IN VIA – Soziale Arbeit für Mädchen, Frauen, junge Menschen, Reisende

 

Unterstützen, bilden, schützen

Traditionell sind die Themen von IN VIA Bildungsangebote, die junge Menschen vor allem in den Beruf führen sollen, flankiert durch den Schutz vor Ausbeutung und Missbrauch. Ebenso grundlegend ist für IN VIA die Hilfe für Reisende – auf den Bahnhöfen, für Zugewanderte – und für Menschen, die ihre eigene Reise durchs Leben erfahren. Dies alles basiert auf christlichen Werten.

Projekte und Einrichtungen für die Menschen

Der Verein entwickelt immer wieder neue Ansätze und Projekte, die dem jeweils aktuellen Bedarf entsprechen und in der Regel Frauen und Männern gleichermaßen offen stehen. Dazu gehören die Freiwilligendienste - das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), die Internationalen Freiwilligendienste (IFD) sowie der Bundesfreiwilligendienst (BFD) - ebenso wie die Beratungsstellen für Frauen, die von Menschenhandel betroffen sind, Streetwork - HIV-/Aids-Prävention sowie der Jugendmigrationsdienst (JMD) und die Bahnhofsmissionen. Wichtige neuere Projekte sind die Online-Beratung für Jugendliche unter dem Namen „Mein PlanB“ sowie „Lost in Cyber World“, das Jugendlichen hilft, sich im Dschungel der sozialen Netzwerke im Internet zurechtzufinden. Neu hinzugekommen sind aus einer anderen IN VIA-Trägerschaft der Mädchen- und Frauentreff sowie der Kinderkleiderladen in Berlin-Karlshorst.

Wie die Bahnhofsmissionen den Grundstein von IN VIA gelegt haben, erfahren Sie hier.

Hier können Sie unseren Informationsflyer herunterladen:

Flyer IN VIA Berlin

 

Die aktuellen IN VIA Informationen finden Sie hier:

Screenshot Newsletter 2 150p