Rahmenbedingungen

 

Für Menschen ab 16

Es können sich Frauen und Männer ab 16 Jahren, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben, für den Bundesfreiwilligendienst bewerben. Das heißt: junge Menschen nach der Schule, Menschen in mittleren Jahren und Seniorinnen und Senioren. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht.

Sechs, zwölf oder 18 Monate, die sich lohnen

In der Regel dauert der BFD zwölf Monate. Man kann den Dienst aber auch auf sechs Monate verkürzen oder auf 18 Monate verlängern.

Voll- oder Teilzeit

In der Regel wird im BFD in Vollzeit gearbeitet. Für Frauen und Männer ab 27 Jahren ist auch ein Dienst in Teilzeit möglich, der mehr als 20 Stunden umfasst.

Seminare und pädagogische Begleitung

Während des BFD besuchen Sie Bildungsseminare bzw. Bildungstage, die zur Reflexion und zum Austausch dienen, aber auch soziale, politische und interkulturelle Kompetenzen vermitteln. Bei einem zwölfmonatigen Dienst sind 25 Bildungstage vorgesehen. Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, nehmen in einem angemessenen Umfang an Bildungstagen teil.

Ihre Vorteile:

  • Sie tun etwas Gutes und Sinnvolles,
  • Sie sammeln Erfahrungen und geben diese weiter,
  • Sie werden an Ihrer Einsatzstelle von einer Fachkraft betreut,
  • Sie nehmen an Seminaren und Bildungstagen teil,
  • Sie erhalten ein Taschengeld in Höhe von 300,00 Euro monatlich, bei Teilzeit entsprechend anteilig,
  • Sie sind sozialversichert,
  • Sie erhalten Kindergeld, falls berechtigt,
  • Sie haben Urlaubstage,
  • Sie erhalten nach dem Abschluss ein qualifiziertes Zeugnis.